Fußgängerzone Lübeck

  Über uns  

Die Städte entwickeln sich zunehmend in ihrem regionalen Kontext: Die anhaltende Stadt-Umland-Wanderung sowie die Verlagerung städtischer Funktionen führen zu einer Zunahme der stadtregionalen Pendler-, Einkaufs- und Naherholungsbeziehungen. Diese fortschreitenden Verflechtungen bewirken, dass wesentliche Aufgaben der Kernstädte und ihrer Umlandgemeinden nur noch auf regionaler Ebene erfüllt werden können. 

Das jetzige Einzelhandelsforum in der Wirtschaftsregion Lübeck entwickelte sich aus einer Zielvorgabe des Entwicklungskonzeptes Region Lübeck (ERL), das seinen Ursprung findet in einer im Jahr 1993 beschlossenen über die Verwaltungsgrenzen überschreitende regionale Kooperation durch die Hansestadt Lübeck, die angrenzenden Kreise und die beteiligten Länder. Das Konzept, das während einer Regionalkonferenz im Jahr 2002 beschlossen wurde, sieht vor, dass das ERL eine Grundlage für die kommunale Planungen bieten sowie einen Anstoß für Ländergrenzen überschreitende Zusammenarbeit geben soll. Ein weiteres Ziel des ERL ist ein Beitrag zur Schaffung von regionaler Identität.

Im Detail bedeutet das für das Leitprojekt Einzelhandel:

Durch die Ansiedlung von großflächigen Einzelhandelseinrichtungen an nichtzentralen, peripheren Standorten in der Region werden die Zentren der Städte und Gemeinden in ihrer traditionellen Funktion zunehmend gefährdet. Das ERL soll dazu beitragen, die Versorgungsfunktionen der Innenstädte und Gemeindezentren entsprechend der zentralörtlichen Einstufung zu erhalten, zu entwickeln und „Störungen“ soweit wie möglich zu vermeiden.

Das Einzelhandelsforum in der Wirtschaftsregion Lübeck ist entstanden, um die Empfehlung des ERL aufzugreifen und ein neutrales Gremium zu schaffen. Dieses Forum, das über den definierten Kooperationsraum geht und mit für alle Partner verbindlichen Regeln arbeitet, hat sich aufgrund freiwilliger Beschlüsse gebildet.

Wir sind ein Forum bestehend aus gleichberechtigten Partnern, die gemeinsam die Einzelhandelsstruktur in der Wirtschaftsregion mit Hilfe eines abgestimmten Vorgehens stärken wollen und dazu beitragen, dass ein übergroßes Angebot an großflächigen Einzelhandelsbetrieben vermieden wird.

Unsere Ziele sind:

  • die Stärkung der innerstädtischen Zentren,
  • die Stärkung der Stadtteilzentren mit ihrer Grundversorgung,
  • die Stärkung der Grundversorgung im ländlichen Raum,
  • die Anerkennung eines ergänzenden Versorgungsnetzes von Sondergebieten mit nicht zentrenrelevanten Angeboten auch außerhalb der Zentren,
  • eine aktive Flächenpolitik zur Lenkung der Investitionen an die städtebaulich geeigneten Standorte mit marktwirtschaftlichen Mitteln.